Menu Kontakte

Entspannung und Visualisierung im Sport

13/04/20

Entspannung und Visualisierung im Sport

Dass die mentale Form genauso wichtig ist, wie das Training, ist eine Tatsache, derer sich alle Sportler, egal, auf welchem Niveau, bewusst werden sollten.

Der Tennischampion Boris Becker wusste das. Wenn er ein Spiel verlor, dann hatte er es nach eigner Aussage erst „in seinem Kopf“ verloren und dann auf dem Feld. Im Laufe der Jahre entwickelte die Sportpsychologie diverse Ansätze für das mentale Training, für eine erfolgreiche Leistung und die konstruktive Verarbeitung von Misserfolgen.

Einer dieser Ansätze basiert auf der Technik der Visualisierung. Doch bevor wir entdecken, worum es sich handelt und welche Auswirkungen sie hat, entspannen wir uns erst ein wenig!

 

Die Bedeutung der Entspannung für Sportler

Entspannung ist für Athleten von wesentlicher Bedeutung, um eine bessere Kontrolle über sich selbst und eine synergetische Steuerung des eigenen Körpers, seiner Gedanken und Emotionen zu erwerben. Ein Sportler sollte die Fähigkeit entwickeln, sich in jedem Augenblick zu entspannen, um bei Bedarf und auch in schwierigen Situationen den sogenannten „Status der Zentrierung” zu erreichen.

Entspannung und Visualisierung im Sport

Kurz gesagt, ist Entspannung nicht das Gegenteil von „Sein-Bestes-geben“, im Gegenteil: ein wacher, entspannter Geist, ermöglicht den Zugriff auf eigene, mächtige Ressourcen und unterstützt die Konzentration und das gesunde Gleichgewicht von Entspannung und Reaktionsfähigkeit.

 

Was sind Visualisierungstechniken und wozu sind sie gut?

Die Visualisierung im Sport geht von einer einfachen Grundvoraussetzung aus: Unser Geist nimmt keinen Unterschied zwischen wirklich Erlebtem und vorgestellter Erfahrung wahr, deswegen verursachen die Bilder im Kopf die gleichen psychischen und körperlichen Reaktionen wie reale Ereignisse.

Entspannung und Visualisierung im Sport

 

Kuriosum: Vielleicht wussten Sie es nicht, doch wir verwenden Visualisierung viel häufiger als wir denken. Woran denken Sie, wenn sie nach einem Rezept kochen? Einfach an die Bilder, die ihnen dabei helfen, die Handlungen zu entwickeln und umzusetzen, die für das Erreichen des Ziels notwendig sind!

Im Sport dient die Visualisierung der Fokussierung auf das Ziel und unterstützt den Sportler auf physischer und mentaler Ebene, damit dieser sein Ziel erreichen kann. Durch Visualisierung der Bewegungen und der idealen Aktionen wird eine neuronale Spur geschaffen, die mit der Zeit und durch Wiederholungen gestärkt wird. Das heißt, die praktische Durchführung wird natürlicher, da sich der Geist an deren Wiederholung gewöhnt hat.

Entspannung und Visualisierung im Sport

Um Wirkung zu zeigen, sollten die Visualisierungstechniken alle Sinne involvieren, also „multisensorisch“ sein. Die Bilder müssen „der Gedanke des gesamten Körpers“ sein, eine Aktivität, die Ausdauer, Engagement und Disziplin erfordert, um positive Auswirkungen zu haben.

Was man in seinem Geist sehen kann, kann man auch in der Wirklichkeit erleben.

Weiterführende Information: Zerobody für den Sport