Menu Kontakte

DIE MENTALE UND EMOTIONALE ERHOLUNG NACH DER WEIHNACHTSZEIT

07/01/21

Das Ende der Weihnachtszeit geht oft mit Melancholie, schlechter Laune, Müdigkeit und unruhigem Schlaf einher. Das ist auch kein Wunder: Dieses Phänomen ist den Experten wohl bekannt und wird fachsprachlich als „post-weihnachtliche Entlastungsdepression“ bezeichnet.

Weihnachten ist nicht nur eine Zeit der Freude und des Feierns. Durch die emotionale Belastung und die anstrengenden Vorbereitungen bauen sich nämlich Stress und Spannungen in unserem Körper und Geist auf.

Wie können wir diesen Symptomen entgegenwirken? Die Forschung kommt uns da zu Hilfe!

 

GLÜCKSFÖRDERNDE ERNÄHRUNG

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass bestimmte Lebensmittel mit regulierender Wirkung unsere Laune und unser Konzentrationsvermögen verbessern können. Im Besonderen regt die Aminosäure Tryptophan die Produktion des Glückshormons Serotonin und des Hormons Melatonin an, das den Schlaf-Wach-Rhythmus steuert.

Die gute Nachricht ist, dass diese Aminosäure in den meisten Proteinen enthalten ist, die wir zu uns nehmen!

Also grünes Licht für alle Nahrungsmittel, die Glücksgefühle hervorrufen: Milch und Joghurt, Mandeln, Eier, Bresaola-Schinken, Pasta, Bananen, Lachs, Thunfisch, Honig, Schokolade und Linsen.

DIE MENTALE UND EMOTIONALE ERHOLUNG NACH DER WEIHNACHTSZEIT

 

DIE GUTEN VORSÄTZE FÜR DAS NEUE JAHR

Die beste Lösung, um die nachweihnachtliche Melancholie zu vertreiben, ist, gute Vorsätze für das neue Jahr zu fassen. Sie bieten den idealen Anlass, schlechte Gewohnheiten abzulegen und sich auf Wohlbefinden, Selbstverwirklichung und Glück als persönliche Ziele zu konzentrieren; zugleich fördert dieser Prozess die Produktion des „Motivationshormons“ Dopamin.

Achten Sie jedoch darauf, die Messlatte nicht zu hoch zu legen! Setzen Sie sich anspruchsvolle, aber erreichbare Ziele und starten Sie voller Energien in jeden neuen Tag, um sie zu verwirklichen.

DIE MENTALE UND EMOTIONALE ERHOLUNG NACH DER WEIHNACHTSZEIT

 

DAS MENTALTRAINING

Gesunde Essgewohnheiten, ehrgeizige Vorsätze und positive Gedanken erfordern eine starke mentale Präsenz. Wie kann man sie denn trainieren? Die Wissenschaft hat auch in diesem Fall eine Antwort für uns!

Als Achtsamkeit (engl. Mindfulness) wird ein neurowissenschaftlich fundiertes Mentaltraining bezeichnet, das den Fokus auf das Hier und Jetzt lenkt und eine effektive Bewältigung der Alltagssituationen begünstigt. Diese bewusstseinsfördernde Methode findet zunehmend Anwendung in den Bereichen Psychotherapie, Corporate-Wellness und Sport und wirkt sich positiv auf vielerlei Aspekte unseres Alltagslebens aus.

In diesem Sinne bieten auch Atemübungen wertvolle Hilfestellung: Eine gute Atemtechnik hat nämlich wohltuende Effekte auf unsere körperliche und seelische Gesundheit und hilft uns, mit klarem Kopf und vollem Bewusstsein mit Herausforderungen und Gefühlen umzugehen.

DIE MENTALE UND EMOTIONALE ERHOLUNG NACH DER WEIHNACHTSZEIT

 

DAS TRAINING ZUM WOHLFÜHLEN

Das Wohlbefinden ist wohl eine Sache der Gewohnheit… und des Trainings!

Diesmal geht es um post-weihnachtliche Entlastungsdepression, aber in der Zukunft könnten Sie auch mit anderen Problemen konfrontiert sein. Wenn wir unser Wohlbefinden gezielt trainieren, indem wir gesundheitsfördernde Praktiken in unsere Routine integrieren, wird unsere positive Einstellung zu herausfordernden Situationen auch allmählich zur festen Gewohnheit werden.

Wellness-Programme, Floating-Sitzungen, Yoga-Unterricht oder entspannende Spaziergänge: Finden Sie die Form des Wohlbefindens, die am besten zu Ihnen passt, und machen Sie sie zu Ihrem alltäglichen Glückstraining!

DIE MENTALE UND EMOTIONALE ERHOLUNG NACH DER WEIHNACHTSZEIT